Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Meningokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland, denn die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin in vielen Ländern zu teilweise drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wie z.B. Ausgangssperren.
Änderungen der Einreise- und Quarantänevorschriften erfolgen teilweise ohne jede Vorankündigung und mit sofortiger Wirkung. Einige Länder verlangen ein negatives PCR-Testresultat für die Einreise.
Zahlreiche Reisende waren in mehreren Ländern betroffen und an der Weiter- oder Rückreise gehindert, einige sitzen noch immer in entfernteren Ländern und Regionen fest.

Griechenland
Seit Mitte Juli wurden 10 Infektionen mit dem West-Nil-Virus gemeldet. Betroffen sind die Regionalbezirke Thasos, Xanthi, Serres im Nordosten und Karditsa im Zentrum des Landes. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.

Kambodscha
Ende Juli wurden in der Stadt Poipet (Nordosten) 160 Chikungunya-Infektionen bestätigt. In der Provinz Sihanoukville (Süden) wurden in einem Dorf 20 Verdachtsfälle registriert. Mückenschutz beachten. Südsudan Infolge starker Niederschläge mit Überschwemmungen sind die Fallzahlen an Malaria gestiegen. Im ersten Halbjahr sind bereits 100 Menschen verstorben. Besonders betroffen sind die UN Schutzzonen (POC-sites) Bentiu, Juba, Malakal und Wau. Eine Chemoprophylaxe ist dringend zu empfehlen.

Vietnam
In den ersten 6 Monaten wurden im zentralen Hochland bereits 14 Tollwut-Todesfälle gemeldet, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur 5. Durchschnittlich sterben in einem Jahr landesweit 70 Menschen an der Infektion, in fast allen Fällen sind Hunde die Übertrager. Das Tollwutrisiko sollte immer Bestandteil reisemedizinischer Beratung sein, auch im Hinblick auf den Mangel an geeigneten Impfstoffen und Immunglobulin im Lande. Diese sind nur in Hanoi und Ho Chi Minh Stadt (Saigon) verfügbar. Eine prophylaktische Impfung ist vor allem bei längeren Aufenthalten dringend zu empfehlen.

Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand 05.08.2020