Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Meningokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Frankreich
Im Oktober wurde eine autochthone Zika-Infektion in Hyères (Département Var, SO) bestätigt. Die betroffene Person hat bereits im August Symptome entwickelt. Eine sexuelle Übertragung konnte ausgeschlossen werden, auch gab es keine importierten Fälle in der Region. Der Hauptvektor Aedes aegypti kommt in Frankreich nicht vor. Aedes albopictus kann das Zika-Virus ebenfalls übertragen und ist seit einigen Jahren in Südfrankreich verbreitet. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.

Jamaika
Presseberichten zufolge wurden bereits ca. 6.000 Dengue-Verdachtsfälle registriert, 88 Menschen sollen verstorben sein. Offiziell wurden landesweit 4.937 Erkrankungen und 10 Todesfälle gemeldet. Bereits 2018 waren die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen, besonders betroffen waren die Monate Oktober und November. Insgesamt wurden 2018 1.082 Verdachtsfälle gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.

Japan
Erstmals seit 2014 wurden im Oktober 2 autochthone Dengue-Infektionen in Tokio bestätigt. Ein Mädchen und ein Junge derselben Schule sind erkrankt. Während der zweiwöchigen Inkubationszeit hatten sie die Stadt nicht verlassen. Die letzten autochthonen Infektionen wurden nach einer Pause von mehr als 60 Jahren im Sommer 2014 registriert. Während des 2. Weltkrieges war die Erkrankung in Japan endemisch. Jährlich werden ca. 200 importierte Fälle gemeldet. Mückenschutz beachten.

Malawi
Im Oktober wurden innerhalb einer Woche 2 Fälle von Schlafkrankheit aus dem Vwaza Marsh Wildlife Reserve gemeldet. Im Juni dieses Jahres ist ein 36-jähriger Mann nach einem Angelausflug in das Nkhotakota Wildlife Reserve erkrankt. Bei Reisen in ostafrikanische Länder besteht ein geringes Risiko für die Schlafkrankheit. Schutz vor Tsetse-Fliegen (Überträger, tagaktiv) beachten. Bei Verdacht (Reaktion an der Stichstelle, unklares Fieber) sofort Arzt aufsuchen.


Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand: 23.10.2019