Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Meningokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Dominikanische Republik
Seit Jahresbeginn wurden bereits fast 1.000 Dengue-Erkrankungen registriert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt ca. 1.560 Infektionen und ein Todesfall verzeich-net. Das Dengue-Virus wird durch Stechmücken übertragen, die Erkrankung verläuft grippeähnlich. Reisende sollten sich vor Mückenstichen schützen.

Malediven
In diesem Jahr wurden bisher etwa 1.300 Dengue-Infektionen gemeldet. Bereits seit Ende Oktober 2018 steigen die Fallzahlen landesweit an. Im November hat das Robert Koch-Institut mindestens 7 Infektionen bei deutschen Touristen registriert.
Seit Anfang des Jahres wurden auch 421 Fälle von Chikungunya gemeldet. Es ist der erste größere Ausbruch seit 2006.
Beide Erkrankungen werden durch Viren verursacht, die von Mücken übertragen werden. Mückenschutz beachten.

Mosambik
Infolge des Zyklons Idai, der Mitte März zu schweren Überschwemmungen und der Zerstörung der Infrastruktur geführt hat, wurden mehr als 3.100 Cholera-Infektio- nen bestätigt. 6 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist Küstenstadt Beira. Die WHO hat in einer großangelegten Impfaktion ca. 750.000 Menschen ge-impft. Hygiene beachten, Risikoreisende sollten geimpft werden.

Südafrika
In diesem Jahr wurden bereits 2 Fälle von Tollwut in der Provinz Eastern Cape bestä-tigt und 2 weitere Verdachtsfälle in der Provinz Limpopo registriert. Im vergangenen Jahr kam es zu 16 Todesfällen, 8 in der Provinz KwaZulu-Natal, 6 in der Provinz Eastern Cape und je eine in den Provinzen Mpumalanga und Free State. Die meisten Infektio-nen wurden durch Hundebisse verursacht. Reisende sollten bei entsprechenden Kon-takten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufent-halt ist eine vorbeugende Impfung empfohlen.


Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand 10.04.2019