Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Menongokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Brasilien
Seit Mitte Januar wurden in Wenceslau Guimaraes im Küstenstaat Bahia (Osten des Landes) mehr als 20 lokale Erkrankungen an Malaria tertiana gemeldet. Die Region gilt als malariafrei, die Infektion wurde vermutlich aus dem Bundesstaat Para eingeschleppt. Reisende sollten auf sorgfältigen Mückenschutz achten und bei Fieber und grippalen Symptomen einen Arzt aufsuchen.


Deutschland
Ende Dezember letzten Jahres hat die Grippewelle begonnen. Die Influenza-Aktivität ist landesweit moderat bis deutlich erhöht. Seit Ende November letzten Jahres bis zum 30. Januar wurden mehr als 20.600 bestätigte Fälle beim Robert Koch-Institut registriert. Impfschutz und persönliche Hygiene beachten.


Malawi
Insbesondere während der Sommerregenzeit (Oktober-März) ist mit lokalen Cholera- Ausbrüchen zu rechnen. Seit Mitte November wurden landesweit 308 Infektionen und 4 Todesfälle gemeldet. In der Hauptstadt Lilongwe sind 5 Menschen verstorben und mindestens 58 weitere erkrankt. Reisende sollten Hygiene und Impfschutz beachten.


Neukaledonien
Die Zahl der Dengue-Neuerkrankungen im Rahmen des Ausbruchs, der seit Januar 2016 zu mehr als 5.000 Infektionen geführt hat, steigt nach einem vorübergehenden Rückgang erneut leicht an. Im Oktober letzten Jahres wurden nur 6 Erkrankungen registriert, im November waren es 9 und im Dezember wieder 14. Im Januar dieses Jahres sind 35 Menschen erkrankt. Am stärksten betroffen ist die Hauptstadt Noumea. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken weiterhin beachten.

Südafrika
Bei einem Ausbruch von Listeriose wurden seit Anfang letzten Jahres 820 Infektionen bestätigt, 82 Menschen sind verstorben. Die Provinzen Gauteng, Western Cape und
KwaZulu-Natal sind besonders betroffen. Der Ursprung des Ausbruchs konnte noch nicht identifiziert werden. Die Behörden vermuten allerdings, dass es sich um eine einzige Infektionsquelle handelt. Die Erreger werden über Lebensmittel übertragen, gefährdet sind v.a. immungeschwächte Personen, Ältere, Schwangere und Kinder.


Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand 07.02.2018