Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Meningokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Frankreich
Landesweit wurden in diesem Jahr bereits 1.289 Masern-Fälle registriert. Wie im vergangenen Jahr gehört die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur zu den am stärksten betroffenen Gebieten. Seit November 2017 sind die Fallzahlen stark gestiegen. Im vergangenen Jahr sind 2.727 Menschen erkrankt und 3 verstorben. 2017 wurden landesweit 519 Fälle verzeichnet, das sind etwa 6 Mal so viele wie 2016. Die meisten Infektionen stammten aus den Regionen Lothringen, Nouvelle-Aquitaine und Okzitanien. Ende Juni 2017 war in Marseille ein 16-jähriges Mädchen verstorben. Impfschutz beachten.

Japan
Der Ausbruch von Röteln setzt sich auch in diesem Jahr fort, es wurden bereits mehr als 1.300 Infektionen gemeldet. Landesweit sind im vergangenen Jahr etwa 2.980 Menschen erkrankt. Besonders betroffen sind die Stadt Tokio und die Präfekturen Chiba, Kanagawa und Osaka auf der Insel Honshu sowie die Präfektur Fukuoka auf der Insel Kyushu. Vor einer Reise sollte immer auch der Standardimpfschutz über-prüft und ggf. aufgefrischt werden.

Réunion
Seit Jahresbeginn wurden auf der östlich von Madagaskar im Indischen Ozean gelegenen Insel 13.000 Dengue-Erkrankungen und 9 Todesfälle verzeichnet. Seit Anfang 2018 wurden über 20.000 lokale Infektionen und 15 Todesfälle bestätigt. Besonders betroffen sind die West- und die Südküste. Das Dengue-Virus wird von Mücken übertragen, die Erkrankung verläuft grippeähnlich. Reisende sollten sich vor Mückenstichen schützen.

USA (Hawaii)
An diversen Stränden der Insel Oahu, drittgrößte Insel des Hawaii-Archipels mit der Hauptstadt Honolulu, sind insgesamt etwa 1.000 Menschen durch Kontakt mit Quallen verletzt worden. Am stärksten betroffen ist Waikiki. Reisende sollten ent-sprechende Warnschilder an den Stränden beachten.


Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand 05.06.2019